Impact Investing

Nachhaltige Geldanlage ist ein sehr vielfältiges Thema, ein Teilbereich ist das sogenannte Impact Investing. Hier geht es um die positive Wirkung, die mit einer Geldanlage oder Investition erreicht wird.

 

Was versteht man unter Impact Investing?

Bei den meisten Ansätzen der nachhaltigen Geldanlage wird in erster Linie darauf geachtet, wie ein Unternehmen geführt (bei Aktien, bzw. Aktienfonds) wird oder wie der Schuldner eines festverzinslichen Wertpapiers (Staaten, Organisationen, Unternehmen) agiert. Traditionell werden für diese Bewertung die ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales, Führung) herangezogen.

 

Anders beim Impact Investing: Hier liegt der Fokus auf der Wirkung (engl. Impact), die mit der Investition in ein Unternehmen (Aktie) oder ein festverzinsliches Wertpapier erzielt wird. Die Frage ist nicht wie das Unternehmen arbeitet, sondern was das Unternehmen tut, um die Welt besser zu machen. Diese positive Wirkung muss beim Impact Investing nach Definition gemessen und dokumentiert werden.

 

Beispiel:

Mit der Investition von 100.000 Euro in ein Unternehmen, das effiziente Bewässerungsanlagen für die Landwirtschaft herstellt, lassen sich jährlich x Liter Trinkwasser einsparen.

 

Impact Investing verfolgt aber auch eindeutig finanzielle Ziele. Mit der Investition in den Hersteller der Bewässerungsanlagen soll eine ordentliche Rendite erzielt werden. Impact Investing grenzt sich also klar von den Themen Spenden oder Sponsoring ab.

 

Welche Wirkung mit Impact Investing erzielt werden soll

Mit Impact Investing sollen grundsätzlich ökologische, soziale und ethische Ziele gefördert werden – der klassische Ansatz der Nachhaltigkeit. In vielen Fällen orientiert man sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen, die die Vereinten Nationen (UN) im Jahr 2015 verabschiedet haben:

 

In den Medien werden die 17 Nachhaltigkeitsziele teilweise englisch als Sustainable Development Goals oder abgekürzt SDGs bezeichnet. Für jedes der 17 Ziele wurden Unterziele und entsprechende Indikatoren definiert, um die Fortschritte auf dem Weg zur Erreichung messen und dokumentieren zu können. Für Deutschland werden die Ziele, Unterziele und Indikatoren hier vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht.